Die „Diakonische Litauenhilfe“ des Diakonischen Werkes in Cuxhaven

Seit 16 Jahren besteht diese diakonische Einrichtung unter der Leitung von Ulla und Konny Geesmann. Hervorgegangen ist sie aus einer Erwachsenenfreizeit in Litauen, Mitte 2004.

Schon im Dezember 2004 fand der erste Hilfstransport (nur 2 PKW und Hänger mit Damen-, Kinder- und Herrenkleidung).) statt. Empfänger waren alte Menschen aus verschiedenen Dörfern rund um Žemaičių Naumiestis (deutsch Neustadt) und Šilutė (deutsch Heydekrug), die mit uns zusammen eine Adventsfeier machen wollten. Diese gebrauchte Kleidung bewirkte große Freude und Dankbarkeit.

Inzwischen, August 2020, startet der 57. Hilfstransport, aber seit einigen Jahren nicht mit dem PKW, sondern mit riesigen LKWs mit Hängern. Außer Kleidung sind auch Krankenhilfsmittel wie Krankenbetten, Rollatoren, Badewannenheber, Rollstühle, Medizin, Unterarmgehilfen und mehr geladen.

Um einen LKW mit Hänger zu beladen brauchen wir 3 1/2 Stunden—mit 35 Packern und Trägern.

Annahme der Spenden ist zweimal monatlich und jedes Kleidungsstück wird von den Ehrenamtlichen einzeln geprüft. Apotheken und Sanitätshäuser unterstützen uns kostenlos.

Die LKWs bezahlen wir von dem Erlös unserer Flohmärkte „Pütt-un Pannen“ und „Kleider“.

Wir haben eine fantastische Mannschaft von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Es macht Freude!

Was uns sehr bewegt: wenn wir selbst mit einigen Ehrenamtlichen mit Transportern und Hängern zu unseren Freunden nach Litauen fahren. Über 30 Projekte in Litauen und einige in Lettland werden versorgt: Krankenhäuser, Altenheime, Behindertenvereine, Schulen und die Kinderspeisung der Diakonie in Pagėgiai (deutsch Pogegen), die hauptsächlich von unseren Bücherflohmärkten bezahlt wird.

Die Hilfe ist groß---aber die Dankbarkeit unserer Freunde ist noch größer, sie ist grenzenlos.

Und was auch gesagt werden muss: Die Hilfs- und Sachspendenbereitschaft der Cuxhavener ist nicht zu fassen. (Eigentlich müssten sie alle nur spärlich bekleidet sein, oder haben 4 Kleiderschränke.)

Litauen und Lettland sind nicht die einzigen Länder, auch nach Südamerika und anders wohin in der Welt sind durch die Diakonische Litauenhilfe schon Sach- und auch Geldspenden „geflossen“.

Dank an die Cuxhavener und die Leute „umzu“, die uns helfen helfen!

Diakon Konrad Geesmann